Podiumsdiskussion "Politik und (christliche) Werte" in Traunstein

Das Podium mit den Diskutanten in Traunstein.

Politik und (christliche) Werte

Podiumsdiskussion der Pfarrseelsorge Heilig Kreuz in Traunstein

Mit dem Titel „Politik und (christliche) Werte?“ hat die Pfarrseelsorge Heilig Kreuz Traunstein ihre Podiumsdiskussion überschrieben, bei der ich mit Konrad Baur (CSU/JU), der als Vertreter für Dr. Peter Ramsauer teilnahm, Dr. Bärbel Kofler (SPD), Norbert Eberherr (Die Linke), Alexander Reich (FDP) und Agnes Thanbichler (ÖDP) auf dem Podium saß. Moderiert wurde der Abend vom Laufener Stadtrat Werner Eckl (Die Linke). Um es vorwegzunehmen: Legen wir schulische Maßstäbe an, wäre die Umsetzung eine glatte Themaverfehlung gewesen. Lediglich die erste von vier Fragen, die uns Bundestagskandidaten von den Organisatoren der Diskussion vorgelegt wurden, drehte sich tatsächlich um Werte. Wobei „uns Bundestagskandidaten“ auch relativ ist – Ramsauer war ja nicht vor Ort. Vermutlich musste er akkurat zu diesem Zeitpunkt Asphalt für eine seiner Umgehungsstraßen anrühren. Oder er beansprucht a priori christliche Werte für seine Art des politischen Wirkens, weil seine Partei das Adjektiv „christlich“ eh im Namen führt. Da braucht’s dann die Auseinandersetzung mit Mitbewerber*innen und den Kontakt zu Wähler*innen offenbar nicht mehr. Ramsauer – da weiß man, was man hat. Ein Geschenk des Himmels, der Rest ist harte Arbeit, Sie wissen schon.

Die Wertediskussion im eigentlichen Sinn gerettet haben dann die Fragen, die aus dem Publikum kamen. Da ging’s unter anderem um die unantastbare Würde des Menschen in Bezug auf Flüchtlingspolitik, Kinderarmut und Einkommen, um eine Initiative zum Verbot von Atomwaffen, um Inklusion und Bildung. Um Ihnen, liebe Besucher*innen meiner Homepage, einen sinnvollen Einblick in meine Positionen zum Themenkreis „Politik und Werte“ geben zu können, fasse ich im Folgenden meine Stellungnahmen in Positionsblöcken zusammen.

Welche Werte sind für mich maßgeblich, um Politik zu gestalten?

Ist Krieg die bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln?

Ist die globalisierte Wirtschaft die bloße Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln?

Für welche umwelt- und verkehrspolitischen Prioritäten in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein werde ich mich in der kommenden Legislaturperiode einsetzen?

Würde ich eine UN-Initiative zum Verbot von Atomwaffen unterstützen?

Wie stehe ich zur Inklusion?

Kinder aus sozial schwachen Familien sind beim Zugang zu Bildung benachteiligt. Was ist dagegen zu tun?