Andreas Herden: Kinder wirksam fördern

Wie stehe ich zur Inklusion?

Inklusion bedeutet das Wahlrecht der betroffenen Menschen mit Behinderung, bzw. bei Kindern von deren Eltern, sich für eine Sondereinrichtung oder eine Regeleinrichtung zu entscheiden.

Inklusion bedeutet auch, dass beide Formen von Einrichtungen, aber insbesondere die Regeleinrichtungen, die ja Nachholbedarf haben, mit entsprechenden Sachmitteln und Personal ausgestattet sind, dass sie ihre Aufgaben erfüllen können. Das heißt insbesondere: Der Personalschlüssel muss reduziert werden, damit eine Fachkraft für weniger Kinder zuständig ist als bisher. Und es müssen andere Kompetenzen in unsere Regeleinrichtungen kommen.

Ganz selbstverständlich müssen Psycholog*innen und Ärzt*innen, Sozialarbeiter*innen im Team mitarbeiten und nicht nur bei Schwierigkeiten von extern hinzugezogen werden.

Leider hat die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf Bundesebene hier die Erwartungen nicht erfüllt.

Welche Werte sind für mich maßgeblich, um Politik zu gestalten?

Ist Krieg die bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln?

Ist die globalisierte Wirtschaft die bloße Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln?

Für welche umwelt- und verkehrspolitischen Prioritäten in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein werde ich mich in der kommenden Legislaturperiode einsetzen?

Würde ich eine UN-Initiative zum Verbot von Atomwaffen unterstützen?

Kinder aus sozial schwachen Familien sind beim Zugang zu Bildung benachteiligt. Was ist dagegen zu tun?

Andreas Herden in den Bundestag wählen!